Berichte / Nachbetrachtungen 2018
Hier berichten wir über Veranstaltungen in Menningen!

25.11.2018

24. Auflage der SPD-Hobbyausstellung
Nach einem Jahr Pause war die neue Auflage der SPD Hobbyausstellung wieder ein voller Erfolg für den Ort, die SPD, die Aussteller/innen und auch die zahlreichen Besucher/innen.
„Ein solches Erfolgsrezept muss man einfach fortsetzen,“ sagte der Vorsitzende und neue Initiator Andreas Schneiderlöchner bei seiner Begrüßung. Rosi Gruhn hat hier eine Ausstellung ins Leben gerufen, die in der Region ihresgleichen sucht, führte er weiter aus.
Begrüßen konnte er neben den Aussteller/innen und Helfer/innen viele Vorstandsmitglieder der Menninger Vereine sowie Besucher aus der Politik. Neben dem hauptamtlichen Beigeordneten Dieter Ernst waren der Ortsvorsteher von Menningen Franz- Josef Klein, von Merzig Manfred Klein, zahlreiche Stadtratsmitglieder aus Stadtrat und Vorstandsmitglieder des Stadtverbandsverbandes anwesend. Als ehemalige Schirmherrin hatte es sich auch Irmtraud Engeldinger MdL a.D. nicht nehmen lassen, die Ausstellung zu besuchen.
Schirmherr Christian Petry, MdB und Gerneralsekretär der SPD-Saar, kam sehr gerne nach Menningen, da mit seinem Besuch viele Erinnerungen an besondere Menschen wach wurden, mit denen er in den früheren Jahren z.B. Geburtstage gefeiert und Fußball gespielt hatte, wobei er besonders dem verstorbenen ehemaligen Ortsvorsteher von Menningen, Günther Kaiser gedachte. Prof. Leo Petry, Honorarkonsul des Großherzogtums Luxemburg, zeigte sich überrascht von dem überwältigenden Zuspruch, den die Veranstaltung in ihrer 24. Auflage erfuhr.
Nach dem obligatorischen Durchschneiden des Bandes überzeugte sich Chris Petry von den besonderen Fertigkeiten der Aussteller/innen. Mit Lothar Rauch dem Ehrenvorsitzenden des SPD-Ortsvereins Menningen fand er einen begeisterten Begleiter.
Alles was ein Herz erfreuen kann, war hier ausgestellt, Puppen, Besteck gebogen als Zierspangen, Vogelhäuser, Kränze, Honig, Keramiken, Deko aus rostigem Eisen, funkelnder Schmuck, Selbstgebackenes und leckere selbstgemachte Liköre gab es zu sehen, zu bestaunen, zu probieren und zu erwerben.
Die 24. Auflage dieser Ausstellung zeigt, dass nicht alles was schon mal war, überholt ist, sagte Andreas Schneiderlöchner in seinem Dank an die zahlreichen Unterstützer/innen und Aussteller/innen.

 

Eröffnung

  • Alles war Rang und Nehmen hat!
  • Auswahl in Hülle und Fülle!
  • Wo halten sich meist die Damen auf?
  • Teddybären und mehr!
  • Echte Hobbyarbeiten in großer Auswahl!
  • Die fleißigen helfer am Kuchenbuffet!
  • Und noch ein Stück für zu Hause!
  • Welch tolle Bastelarbeiten!
  • Zum Advent ein passender Kranz!
  • Das Gedränge war groß!
  • Kreativität auch an Fensterschmuck!
  • Von weit her kamen die Besucher!
  • Damenwelt!
  • Advent passend in Gold!

Fotos: Rolf Ruppenthal (Copyright)

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

16.11.2018

Prinz Andreas I und Prinzessin Rosalie I

Menningen hat ein neues Prinzenpaar!

Seit Freitagabend ist ein nicht so ganz gut gehütetes Geheimnis gelüftet, Menningen hat ein neues Prinzenpaar!
Prinz Andreas I. vom Namborn“ und ihre Lieblichkeit „Prinzessin Rosalie I. vom Landergarten“ begrüßen ihre Untertanen zur Fastnachtssession 2018/2019.
Musikalisch gut eingestimmt durch DJ Mike, begleitet vom Sitzungspräsidenten Karl-Heinz Jager und den Gardemädchen der „Blauen Funken“ übernahmen die Tollitäten die Regentschaft in der festlich geschmückten Katzenberghalle zu Menningen.
„Seit 15 Jahren stehen wir auf der Warteliste, damit wir endlich hier in Menningen beim Fastnachts- und Unterhaltungsverein als Prinzenpaar zum Zuge kommen“ stellte Prinz Andreas nach der Übergabe der närrischen Insignien fest. „Aber das Warten hat sich gelohnt!“ fügte Prinzessin Rosalie hinzu. „Immer schon wollte ich Prinzessin sein, doch mancher eventuelle Prinz bekam kalte Füße und sagte dann doch noch nein! Jetzt endlich habe ich Glück, der Andreas macht mit und freut sich sehr über sein Geschick!“
Was für das neue Prinzenpaar mit freudiger Erwartung einhergeht, war dann für das scheidende Prinzenpaar mit etwas Traurigkeit verbunden. Für Prinz David I. und ihre Lieblichkeit Jennifer II. endete ihre Regentschaft im abgelaufenen Jubiläumsjahr, in dem sie den Bietzerberg und seine Menschen weit über den Kreis hinaus hervorragend repräsentiert hatten. Für ihr Engagement zum Erhalt der Fastnacht als Brauchtum bedankte sich der Vizepräsident Jörg Pawlak mit einem Blumenstrauß und einem Präsent.

Gemeinsam mit dem Ehrenpräsidenten Lothar Rauch, dem Ortsvorsteher Franz-Josef Klein, die Vorsitzenden des SV Menningen Christian Ackermann und des Musikvereins Cäcilia Bietzen Andreas Schmitt und den Freunden der Karnevalsvereine aus Brotdorf, Merzig, Beckingen, Schwemlingen und Nohn wurde dann schon mal bis in die frühen Morgenstunden auf die neue Session angestoßen.

Auf eine friedliche Fastnacht!
„Alleh hopp, Menningen steht Kopp"

 

18.11.2018

Volkstrauertag 2018
„Ich hatt´einen Kameraden …“ – Gegen das Vergessen der Opfer und für eine Zukunft in Frieden

Zum Gedenken an die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft trug die Feuerwehr Menningen begleitet von der Musik des Musikvereins „Cäcilia“ 1907 Bietzen e.V. die Kränze zum Friedhof.
Ihnen folgten Vertreter des DRK Menningen und Menninger Bürgerinnnen und Bürger. Ortsvorsteher Franz-Josef Klein und Werner Ludwig, Vorsitzender des VdK Bietzerberg, erinnerten in ihren Reden vor dem Kriegerdenkmal an die Gefallenen und zivilen Opfer des Ersten Weltkrieges, dessen Ende sich am 11.November 2018 zum 100. Mal jährte und des Zweiten Weltkrieg, der am 8. Mai diesen Jahres vor 73 Jahren zu Ende ging.
Das Kriegerdenkmal wurde vor dem Gedenktag von den Mitarbeitern der Stadt Merzig unter der Leitung von Gärtnermeister Stefan Dollwet neu bepflanzt, worüber sich die Besucherinnen und Besucher des Friedhofs sehr freuen.

 

12.11.2018

Spendenübergabe

Gemischte Chorgemeinschaft Menningen e.V.
2. Spende nach Auflösung des Vereins.
Am 12.11.2018 übergaben Monika Lion, Roland Schiltz und Norbert Mollmeyer einen Scheck über 490,00 Euro an die Behinderten-Schule Broch in Merchingen.
Dies war die zweite Spende aus der Kasse bei der Auflösung des Vereins.
Ein Verantwortlicher der Schule nahm diese Spende sichtbar und dankbar entgegen.




 

11.11.2018



St. Martin in Menningen
Wieder einmal feierten die kleinen mit Ihren Eltern den St. Martin.
Nach einer kleinen Feier in der Kapelle ging es mit dem St. Martin hoch zu Ross von der Kapelle ein Stück in die Namborbnerstraße und dann über die Clemensstraße und Saarfelser-Straße zu Bürgerhaus. Es war schön anzusehen wie die Kinder mit Ihren Fakeln oder Lampions mit viel Freude dabei waren.
Am Bürgerhaus angekommen, hatten die Feuerwehrleute bereits ein Feuer entfacht.
Natürlich gabe es dann auch vom DRK-Menningen und der Feuerwehr vorbereitet, "Martinsbretzeln für die Kleinen"
Auch die 3 Geschenkkörbe für die man Lose kaufen konnte wurden verlost.
Eine schöne kleine Veranstaltung mit viel Zuspruch in diesem Jahr!
Danke an die Verantwortlichen.

Die Geschichte von Sankt Martin

Die christliche St.-Martin-Geschichte erzählt von zwei Begebenheiten aus dem Leben des Martin von Tours: Die erste Geschichte handelt davon, wie Martin als römischer Soldat in einer kalten Nacht auf einen frierenden Bettler trifft. Aus Mitleid schneidet der Soldat seinen Umhang in zwei Hälften und gibt dem Bettler eine davon.

In der folgenden Nacht träumt Martin von dem Bettler, der sich als Jesus Christus zu erkennen gibt. Diese Geschichte wird bis heute am Martinstag als Theaterspiel oder bei Umzügen aufgeführt.

Warum gibt es zum Martinstag Umzüge mit Laternen?

Traditionell wird der Martinstag mit einem Martinsfeuer und Laternenumzügen begangen. Der Brauch kommt wahrscheinlich daher, dass der Leichnam Martins in einer Lichterprozession nach Tours überführt worden ist. Heute basteln vor allem Kinder Laternen für ihre Umzüge.

 

Fotos:Veronik Verron,Mike Kiefer (Copyright)

03.11.2018

Saarwaldverein Menningen e.V.
Der Verein hat sich bei der Mitgliederversammlung am 03.11.2018 neu aufgestellt.
Hier kommen Sie auf die eigene Seite des Vereins auf dieser Homepage!

Ein besonderer Dank gilt Roland Reinert und Sonja Primm, für die langjährige Führung/Mitarbeit im Vorstand des Saarwaldvereins.

 

09.10.2018

Spende für die SHG-Klinik Merzig

Ehemalige Gemischte Chorgemeinschaft e.V.
Monika Lion, Norbert Mollemeier und Roland Schiltz besuchten am 09.10.2018 die Palliativ-Station der SHG-Klinik in Merzig um eine Spende zu übergeben.
Durch die Auflösung der Gemischten Chorgemeinschaft konnte man noch 430,00 Euro für einen guten Zweck Spenden.
Herr Florian Collmann und eine Mitarbeiterin von der Palliativ-Station nahmen die Spende dankend entgegen!

 

16.09.2018

Ortsrat mit Senioren auf Tour
Eine Idee, die Begeisterung erntete.
Was machen wir diesen Jahr mit den Senioren von Menningen? So hörte man in der Ortsratssitzung als es um den Tag für die Senioren ging.
Nach einer Ideensammlung entschied man sich für einen gemütlichen Nachmittag im Jachthafen in Merzig.
Mit 2 kleinen Bussen ging es am Sonntag, 16.09.2018 dann von Menningen nach Merzig und alle waren wohl gespannt was da geschieht.
Im Traidelschiff"Anna Leonie" fest verankert im Hafen ging es an Bord und siehe da, es war schon ein großer Tisch für die Senioren gedeckt.
Nach Kaffee und Kuchen in gemütlicher und geselliger Runde kam unser Menninger Musiker "Andreas Puster" und spielte für die etwa 25 Menninger Senioren auf.
Es gab viel zu erzählen aus der Vergangenheit und Gegenwart und einige Mitglieder des Ortsrates und Ihre Frauen servierten dabei wie die Profis was der Kühlschran hergab an Getränken.
Zum Abschluß gabe es ein Abendessen "angerichtet von der Bietzerberger Hütte".
Christa Oehm und Josef Biewer bekamen noch ein Präsent als älteste teilnehmende Anwesende Menninger.
Ein richtig schöner Nachmittag bei Seniorenwetter und hervorragender Betreuung.

Die Senioren und Seniorinnen bedanken sich bei den Ortsratsmitgliedern
Franz-Josef Klein (Ortsvorsteher) und Frau Marianne , Christian Braun, Therese Schmitt, Klaus-Peter Streit mit Frau Kati , und Benjamin Kremer .

 

Fotos und Bericht: M.Mayer

  • Im Rumpf der "Anna Leonie"
  • Lothar, Josef,
  • Andreas Puster
  • Rosi Mayer und Rosi Reinert
  • Beigeordneter Dieter Ernst
  • Ehrung der ältesten Anwesenden
  • Franz-Josef, Christa Oehm, Josef Biewer, Dieter Ernst
  • Ortsvorsteher Franz-Josef Klein
  • Auch Senioren können feiern!

09.09.2018

Moin, Moin – das ist schon geschwätzt so sagt man in Ostfriesland
also nur 1 x Moin!!!

So wurden wir jeden Morgen von Rosemarie, unserer Gästeführerin, begrüßt. Drei Tage hat sie uns ihr schönes Ostfriesland gezeigt!
Bevor Rosemarie uns begleitete, besuchten wir auf der Hinfahrt in Papenburg die MEYER WERFT. Agnes Scherpers, eine Werftführerin, erwartete uns und wir durften den modernen Schiffsbau hautnah erleben.
Im Rahmen einer persönlichen Führung konnten wir uns in unmittelbarer Nähe von dem Produktionsprozess und dem Glamour der Kreuzfahrtreisen überzeugen Wir bekamen Einblicke in die Werftgeschichte, veranschaulichten Konstruktionen und Bauweisen der Kreuzfahrtgeschichte.
Die Meyer Werft wurde 1795 gegründet und befindet sich heute noch in siebter Generation im Besitz der Familie Meyer. Über 200 Jahre Erfahrung im Schiffsbau machen die Meyer Werft zur erfolgreichsten Werft der Welt.
Ein Schiff der Luxusklasse –AIDANova – konnten wir noch bestaunen. Das Schiff wurde eine Woche vorher mit großem Tam Tam getauft.
Schon ganz erschlagen von der Fahrt, der Besichtigung der Meyer Werft erreichten wir dann am Abend unser Hotel REINT`SIN HUS – ein schöner Name – und so war das Hotel auch. Wir wurden sehr herzlich von der Inhaberin, Sonja de Vries, begrüßt. Ein Familienhotel, ganz in unserem Sinne. Gemütlich und feines Essen gab es auch ! Am nächsten Morgen lernten wir dann Rosemarie kennen . An diesem Tag fuhr sie mit uns auf den Spuren von Störtebecker, dem Piraten, die Küste entlang zur Seehundeaufzuchtstation, wo wir zuschauen konnten, wie die kleinen Seehunde – Heuler genannt - gefüttert wurden. Alles hinter Glas, denn es soll kein Kontakt zwischen Mensch und Seehund sein, weile diese, wenn sie ein bestimmtes Gewicht haben, wieder in die freie Wildbahn, ins Meer, entlassen werden. Dann ein Gang über die Düne – oh weh – das Wasser war weg!! Es war Ebbe! Aber trotzdem, wir haben den Wind genossen und wussten ja, das Meer kommt wieder! Dann war Treffen am Bus angesagt – Eberhard hatte vorgesorgt, wenn Saarländer unterwegs sind, darf der Lyoner nicht fehlen, auch die Maggiflasche war dabei.
Liebe Frauen halten den mitgebrachten Tisch zu decken, Brötchen wurden belegt, Sekt und Wein kredenzt. Satt machten wir uns nach Greetsiel auf den Weg. Rosemarie wusste uns gut zu unterhalten, sie kannte sich in dem flachen Land an der Nordseeküste gut aus - die Mentalität der Ostfriesen brachte sie uns näher. Lachen war den ganzen Tag angesagt – näi, näi, näi– war immer ihr Schlagwort. Witze und Geschichten der Ostfriesen sorgten für viel Heiterkeit an Bord des Busses. Unser Busfahrer Achim als Saarländer tat sein übrigens dazu und so jagte ein Schlagabtausch den anderen. Zumal er auch noch aufpassen musste, dass er die Geschwindigkeit einhielt, denn durch die schnuckeligen Dörfer zu fahren war nicht einfach, Geschwindigkeiten 20, 30 und 40 Stundenkilometer war gang und gäbe! Sauber und geputzt reihten die roten Klinkerbauten sich in die Landschaft! Sogar viele Straßen waren mit roten Klinkersteinen gepflastert.
Die Moorkahnfahrt am nächsten Morgen- musste leider wegen Mangels Wasser in den Moorgräben ausfallen, Wir sind ja aber ganz flexibel, denn wir haben die Norderneyinsel vorgezogen. Mit der Fähre, ca. eine ¾ Stunde dauerte die Fahrt. Leider hatte Petrus kein Einsehen und ließ es regnen und regnen. Ein kurzer Besuch am Strand und ab ging es in Cafés und Restaurants.
Pünktlich kamen alle zum Treffpunkt, eine Inselrundfahrt war angesagt und siehe da, es hörte auf zu Regnen und die Sonne kam wieder durch. Viele Informationen über die Insel wurden uns durch den Busfahrer, ein Gästeführer, gegeben, ein kleiner Stopp an der weißen Düne zum Strand runter gab uns den Eindruck, wie es hätte am Vormittag sein können. Pünktlich brachte uns der Inselführer zum Anleger und wir erreichten mit der Fähre wieder das Festland. Am nächsten Tag schien die Sonne wieder, es wehte ein frischer Wind. Wir genossen die Fahrt an der Küste entlang. Die kleinen Kurorte hinter den Deichen, kleine Häfen, gefielen uns sehr. Ein Besuch im Mühlenmuseum, in Verbindung mit Kaffee und Waffel essen war sehr interessant. Ehrenamtliche, die diese Mühle restauriert hatten und mit viel Liebe mit alten Interieur eingerichtet hatten, gefiel uns sehr. Gesammelte Gegenstände aus alter Zeit aus der Torfgewinnung, Traditionsgegenstände ließ die Vergangenheit wieder aufstehen. Ein Erleben erster Klasse. Freundliche Ostfriesen begleiteten uns im Mühlenbereich und beantworteten viele Fragen. Am nächsten Tag war wieder eine Fahrt entlang der Küste angesagt, entlang der Deiche. Rosemarie erklärte und die Vorgehensweise der Deichbauern. Fettes Land haben die Ostfriesen dem Meer abgerungen und gut geschützt gegen Sturmfluten. Einen Besuch in der Blumenhalle Wiesmoor wurde aus Zeitgründen leider abgesagt. Ein angesagter Besuch im „Oll Reef His“ in Wrisse endete fast ein einer“Katastrophe“. - Eine Teezeremonie mit selbstgebacken Kuchen war geplant - das war es nicht - es war das Bauernhaus - fassungslos nahmen wir erst mal Platz, die Tische waren gedeckt, alles sauber und adrett – die Bäuerin brachte den Tee und den selbstgebackenen Kuchen – Stachelbeer- und Apfelkuchen mit Sahne! Rosemarie erklärte uns jetzt wie man in Ostfriesland den Tee trinkt – Kandiszucker in die Tasse, den heißen Tee drüber gießen und anschließend mit einem kleinen Löffelchen die Sahne im Kreis darüber tröpfeln und nicht umrühren – alles war ok! Aber dann kam der Ostfriesenbauer mit Kappe mit angeklebten Blondlocken, er hatte wohl einige Spielchen vorbereitet, die nicht so recht ankamen, ein „geschwätziges“ Wesen aus einer anderen „Zeit“. Was uns so fassungslos machte, war die Einrichtung des riesengroßen Bauernhauses, eine Anhäufung von altem Plunder und Antiquitäten. Alles was man sammeln kann, war an und auf Decken,Treppen und Regalen angehäuft. Mengen an alten Haushaltsgegenständen, altem Werkzeugen, Musikinstrumenten, alten Elektrogeräten aus alter Zeit war „angehäuft“. Alles was er wohl doppelt gesammelt hatte, kam in eine riesige Halle. Regale auf Regale, alles zugestellt! Ganz fasziniert sind einige durch die Reihen gewandert, aber einige sind auch direkt nach dem Teetrinken ab nach draußen geflüchtet. Dabei war es nicht schmutzig oder eingestaubt – wie er dass macht, uns ist das ein Rätsel Muss man nicht ein zweites Mal erleben!!
Immer noch leicht geschockt kamen wir im Hotel und freuten uns auf einen schönen Abend, es war ein Shantychor angesagt. Es ist natürlich nicht jedermanns Sache, aber im großen und ganzen hat es gefallen, auch wenn es nicht perfekt geklungen hat. Aber froh gelaunt ging unser Abend zu Ende.
Der letzte Tag, der Heimfahrttag – nach dem Frühstück machten wir noch einen kleinen Abstecher nach Leer! Anne Kaja und Enno, Gästeführer aus Leer, machten mit uns einen kleine Stadtführung. Sehr beeindruckend schilderten sie uns das Städtchen Leer! Danach war noch eine kleine Hafenrundfahrt. Der Schiffskapitän zeigt uns den Hafen aus einer ganz anderen Perspektive, die Lagerhallen, kleine Werften, wo noch Schiffe im Bau waren, erklärte uns die kleinen und großen Schiffe die im Hafen lagen. Petrus meinte es gut mit uns, Sonne den ganzen Tag, so soll es auch am letzten Tag sein. Die Heimfahrt muss schön sein! Ein Mittagessen noch am Bus, eine Abendessen mit Reste essen an der Autobahn, so ging es nach Hause ins Saarland. Achim, unser Busfahrer, brachte uns gut über die Autobahn nach Hause.
Denke mal, es war eine bemerkenswerte Reise nach Ostfriesland!!!!

Ulla Wittich
PS: Und weil es so schön war, wurde es diesmal ein sehr ausführlicher Reisebericht!

 

Fotos: Klaus Lukas (Copyright) Klick für Vergr.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



11.09.2018

Foto: Klaus-Peter Streit (Copyright)

Stiller Star im Ehrenamt
Willi Haas
Am 14.08.2018 wurde Herr Willi Haas von der Landrätin des Landkreises Merzig/Wadern als „Stiller Star im Ehrenamt“ geehrt.
Er erhielt diese Ehrung für sein langjähriges Engagement in verschiedenen Ehrenämtern u.a. als langjähriger Vorsitzender des Kreisverbandes der Imker Merzig-Wadern, als Ausbilder von Neuimkern und als 2. Vorsitzender des Imker- u. Bienenzuchtvereins.
Willi Haas eröffnete 2005 einen Lehrbienenstand am Blättelbornweier in Merzig und betreut diese Projekt seit Jahren eigenverantwortlich. Am alljährlichen Kinderfest im Stadtpark Merzig nimmt er seit Jahren teil und macht den Kindern die Welt der Bienen in Schaukästen begreiflich.

Im Rahmen der diesjährigen Kinder- u. Jugendwanderung überbrachte der Ortsvorsteher, Franz-Josef Klein, zu dieser Ehrung die Glückwünsche des Ortsrates und der gesamten Menninger Bevölkerung und überreichte aus diesem Anlass ein kleines Präsent.

 

01.09.2018

Kinder- u. Jugendwanderung am 01.09.2018
Am Samstag, den 01.09.2018 fand unsere diesjährige Kinder- u. Jugendwanderung, die wir seit Jahren gemeinsam mit dem Saarwaldverein Menningen durchführen, statt.
Pünktlich um 15.00 Uhr trafen sich viele Wanderer auf dem Parkplatz Dorfmitte. Von dort ging es bei herrlichem Sommerwetter zum Sportplatz. Hier warteten bereits Marita und Willi Haas auf die Gruppe. Sie führten diese dann zu den nur ein paar Hundert Meter entfernten Bienenstöcken. Hier zeigte H. Haas den Kindern (u. auch Erwachsenen) wie ein Bienenvolk funktioniert und er entnahm einem Bienenstock eine Wabe mit einer Königin und vielen Hundert Bienen. Aus kürzester Nähe konnten sich alle davon überzeugen, daß man vor Bienen keine Angst haben muß. Er wies lediglich darauf hin, daß Bienen auf hektische Bewegungen reagieren und sich dann bedroht fühlen und dann ihren Bienenstock verteidigen wollen. Die Bienen blieben jedoch friedlich und niemand wurde gestochen.

Von den Bienenstöcken wanderten wir dann zum Mühlental, wo der Waldgeist (D. Wusterhaus) in der Waldklasse die Kinder überraschte und Möhrenköpfe verteilte.
Anschließend wanderte die Gruppe weiter zum alten Turm im Mühlental. Hier warteten bereits Mitglieder des Saarwaldvereins, die Rostwürste vorbereitet hatten und kühle Getränke. Dieses Angebot wurde auch reichlich genutzt.
Gegen 18.30 Uhr endete dann die Veranstaltung.

Ein herzliches Dankeschön gilt Fam. Haas für die interessante und lehrreiche Vorführung der Bienen, Manuel Lukas für die Wanderführung, David Wusterhaus für den Empfang als "Waldgeist", dem Saarwaldverein für die Verköstigung der Wanderer sowie den anwesenden Ortsratsmitgliedern.
Die große Resonanz an dieser Veranstaltung spornt uns an, diese im kommenden Jahr weiterzuführen.

 

Fotos: Klaus-Peter Streit u.Therese Schmitt

04.09.2018



Spendenübergabe an Jugendfeuerwehr

Am 04.09.2018 übergaben das Kirmesteam Menningen (KTM) u. die Jugendinitiative Menningen (JIM) insgesamt 500,00 EUR aus dem Erlös der diesjährigen Kirmes und Manuel Lukas 150,00 EUR aus dem Überschuss des Kinder- u. Jugendzeltlager im Frühjahr als Spende an die Jugendfeuerwehr Menningen.
Das Geld wird für die Anschaffung wetterfester Jacken für die Jugendfeuerwehr verwendet.
Ein herzlicher Dank an die Spender, zeigt dies doch, dass der Zusammenhalt innerhalb der Menninger Vereine.

 

19.08.2018

DRK-Sommerfest mit Schackübergabe
Strahlender Sonnernschein wie das Veranstaltungsplakat es angekündigt hat gabe es den ganzen Tag.
Nicht nur im Bürgerhaus konnte man die angebotenen Getränke und Speisen genießen. Auf dem Platz vor dem Haus gab es viele schattige Plätzchen unter mehreren Zelten.
Zum Mittagessen hatten die fleißigen Helfer eine kleine Auswahl angeboten. Natürlich war der Bierstand bei einem Pils vom Faß oder anderen Getränken stark frequentiert.
Ein riesiges Kuchenbufett rundete das Angebot ab.

Im Rahmen dieses Sommerfestet konnte der Verein und die Initiative von David Wusterhaus noch fast 5.000 Euro an Herrn Morsch "Stefan Morsch-Stiftung" überreichen.
Der Vater von Stefan Morsch kam extra aus Birkenfeld um zu erklären wie erfolgreich die Tyisierung im Bürgerhaus einige Zeit vorher war und wie die Spenden und Erlöse eingesetzt werden.
Die Bilder zeigen die zufriedenen Gesichter bei der Scheckübergabe.
Bilder: M.Mayer und Ulla

 

Scheckübergabe an die Stefan Morsch-Stiftung

Neben dem DRK war auch eine Spendeninitiative des Fastnachtsvereins mit dabei.

 

18.08.2018

Tagesfahrt der Freiwilligen Feuerwehr Menningen

Am Samstag, den 18.08. unternahm die Feuerwehr eine Tagesfahrt in das Nachbarland Luxembourg.

Um 8.00 Uhr ging es mit einem modernen Reisebus in Richtung Echternach los. Nach einer Frühstückspause wie es sich für einen Saarländer gehört, erreichten wir um 11.00 Uhr Bollendorf in der Nähe von Echternach. Es wurden drei Aktivitäten angeboten. Kanufahrt von Bollendorf nach Minden, Wanderung 13 km durch das Mullerthal und eine Stadtführung durch Echternach.

Die jüngeren oder jung gebliebenen, entschieden sich für die 17 Kilometer und vierstündige Kanufahrt. Eine Gruppe wanderte 13 km durch das Mullertahl, die dritte Gruppe zog eine Stadtbesichtigung von Echternach vor. Um 17.00 Uhr wurde die Rückreise ins Saarland angetreten. Im Schwemlinger Hof in Schwemlingen, konnte man sich noch beim Nachtessen über den gelungenen Tag unterhalten. Der Löschbezirksführer Patrick dankte allen die zu dem gelungenen Tag beigetragen hatten.

Fotos: unten von Reinhard Kremer (Copyright)

 

Klicken Sie auf ein Bild zur vergrößerten Ansicht!

15.08.2018

Fastnacht.-und Unterhaltungsverein machte Tagesausflug
Am 11.08.2018 ging es nach Edenkoben und ins Elsass.
Nach einem gemeinsamen Frühstück unterwegs am Bus besuchte die Gruppe die Villa Ludwigshöhe in Edenkoben.
Gut gelaunt ging es zu einer Stadtbesichtigung nach Weißenburg ins Elsass.
Natürlich durfte eine Schnapsbrennerei im Programm vor dem Abenessen nicht fehlen. Bottenbach war das Ziel dieser fröhlichen Besichtigung.
Alle kamen am späten Abend gut gelaunt wieder in Menningen an.

 

Foto: H-P. Streit

24.07.2018

Schwenkerfest auf dem Dorfplatz
Ein kleiner Flyer im Briefkasten und schon sind die Menninger aktiv und mit dabei.
David Wusterhaus und einige um Ihn hatten die Idee, zu einem kleinen Schwenkerfest für einen guten Zweck einzuladen.
Nach einem heißen Tag gab es daann toll gekühltes Bier vom Fass, Rostwürstchen und hervorragend gegrillte Schwenker.
Jörg am Schwenker kam kaum nach die Wünsche zu erfüllen.
Ein paar Tische, Bänke und Stehtische genügten um Geselligkeit aufkommen zu lassen. Dies geschah dann auch in toller Art.
Eine gelungene Idee!
Wir berichten darüber, wenn das es heißt. "Spendenübergabe für".

 

23.06.2018

Feuerwehr Menningen
Jugenwehr
Am Samstag, 23.06.2018, fand der Kreisfeuerwehrtag für die Jugend in Oppen statt.
Hier errang die Jugenwehr vom Bietzerberg den 3. Platz!
Hierzu Herzlichen Glückwunsch vom gesamten LB Menningen und Bietzen/ Harlingen!
Ein großes "DANKE" geht natürlich auch an die Betreuer der Jugendfeuerwehren > Gerald Verron, Kevin Horf, Veronique Verron und AnnaLena Simmet< für die geleistete Arbeit.
Die Bilder stammen von Horf K. und Kiefer M.)
Textbeitrag: M. Kiefer

 
Nachbetrachtungen aus Veranstaltungen oder andere Informationen!

28.05.2018

Feuerwehren Menningen und Bietzen übten gemeinsam.
Am 28.05 wurde eine gemeinsame Übung mit dem Löschbezirk Bietzen durchgeführt.

Übungsobjekt war der Runde Turm im Mühlental.
Folgender Fall wurde angenommen und geübt.
Am Turm wurden Instandsetzungsarbeiten durchgeführt.
Beim verschweißen der Folie auf dem Dach fing die Folie Feuer. Das Feuer breite sich schnell aus, so dass es von den Arbeitern nicht mehr gelöscht werden konnte.
Ein Arbeiter wurde verletzt und von der Feuerwehr mit einer Trage gerettet.

Ein zweiter Arbeiter der sich im Turm befand zog sich eine Rauchgasvergiftung zu, auch er wurde von der Feuerwehr gerettet.
Zur Wasserversorgung wurde das Wasser 200m unterhalb der Einsatzstelle aus dem Bach gesaugt. Hier wurde eine Leitung über eine lange Wegestrecke aufgebaut.


29.05.2018

Die Löschbezirke Saarfels und Menningen übten zusammen.

Um sich im Ernstfall gegenseitig helfen zu können, soll man miteinander üben!
So geschehen in Saarfels am Dorfgemeinschaftshaus.
Die angenommene Lage war: Bei Arbeiten an der Heizungsanlage war
im Keller des Dorfgemeinschafthauses ein Brand ausgebrochen.

Im Haus befanden sich noch Personen. Der Lb. Saarfels der als erster am Einsatzort ankam stellte die Wasserversorgung über den Unterflurhydranten her und ging gleich zur Rettung der Personen über. Nach der Wasserversorgung ging der Lb. Saarfels mit zwei Rohren in den Innenangriff über. Der Lb. Menningen der als zweiter Löschbezirk eintraf unterstützte den Lb. Saarfels bei der Personenrettung. Er stellte eine weitere Wasserversorgung über Saugleitung her und bekämpfte den Brand mit einem Sonderrohr von außen.

Fotos: Reinhard Kremer (Copyright)

27.05.2018 (Michael Morgan)

Benefiz-Auftritt von Michael Morgan
Kirche St. Martin in Bietzen

Konzert in einer Kirche zu singen, war jahrelang, mein Traum und "ich bin sehr glücklich dass er heute hier in Bietzen in Erfüllung geht“ sagte der Sänger Michael Morgan am Sonntag in der fast bis auf den letzten Platz gefüllten Pfarrkirche in Bietzen.
Morgan bedankte sich bei den Initiatoren Pastor Klaus- Bernard Stankowitz und Rosi Gruhn für deren Idee zu diesem besonderen Abend.
Die Kirche war gefüllt mit zahlreichen Menschen der Pfarrei, aber auch Menschen, die zum Teil sehr lange Wege in Kauf genommen hatten, um hier dabei zu sein.
Alte und junge Menschen und auch Menschen im Rollstuhl, die auf der Empore saßen, nahmen die romantische Musik Michael Morgans auf. Viele dieser Anwesenden sind seit langen Jahren Fans des Künstlers und gerade das Ambiente eines Gotteshauses hatte sie angesprochen.
Die Begeisterung war greifbar, besonders beim bekannten Lied“ Ave Maria“, bei dem die Stimme des Künstlers bis in die letzte Ecke des Gotteshauses drang und fast ehrfurchtsvolles Staunen herrschte.
Eine wunderschöne Illumination lies das Gotteshaus in einem besonderen Licht erscheinen und trug zur schönen Stimmung bei.
Die Tochter Michael Morgans , Kiara spielte zwei instrumentale Musikstücke, für die begeistert applaudiert wurde.
„ Ich bin so froh, in dieser schönen Kirche bei diesem wundervollen Konzert dabei sein zu dürfen“ schwärmte eine Besucherin, die extra aus der Pfalz angereist war.
Eine rundum gelungene Sache, die zudem noch einen sozialen Zweck erfüllt hat, nämlich die finanzielle Unterstützung eines behinderten Menschens bei der Realisierung eines speziellen Badezimmers.
Herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen dieses unvergesslichen Abends der besonderen Art beigetragen haben: Nina Behr, Mitarbeiterin der Villa Fuchs, Bäckerei Lauck in Bietzen, Fa. Audiocheck, Uwe Jockersr , der Küsterin, Sonja Primm, Christel Diwersy, Lisa Mohm, Christel Horf und Silvia Prinz.
Eine gute Idee mit guten Leuten umgesetzt für einen guten Zweck, das ist einfach toll.
Danke!!

Textbeitrag: Rosali Gruhn
Foto: Max Mayer (Copyright)
(Das Bild wurde am Ender der Pause gemacht, es waren noch nicht alle von der Autogrammstunde zurück)


 

25.05.2018

Familien-Zeltlager auf dem Freizeitplatz in Menningen
Die Prognosen waren bis zuletzt wechselhaft, doch über das gesamte Pfingstwochenende stellte sich perfektes Camping-Wetter für die Familien ein, die sich vom 18. bis 20. Mai zum Zelten auf unserem schönen Schweinsplatz eingefunden hatten. Insgesamt waren über die Tage mehr als zwanzig Kinder und mindestens ebenso viele Erwachsene vor Ort und genossen eine schöne und abwechslungsreiche Zeit miteinander.
Nach dem Aufbau wurde das Zeltlager am Freitagabend offiziell mit einem Grillfest eröffnet, zu dem auch einige Mitglieder des Ortsrates erschienen. Bei Würstchen, Schwenker und kühlen Getränken saß man lange am Lagerfeuer zusammen, einige sogar bis in die frühen Morgenstunden. Pünktlich um 4:45 UHR grüßte der erste Vogel die Nimmermüden oder beschwerte sich vielleicht über die Ruhestörung, wer weiß.
Diejenigen, die am längsten aushielten und spät zu Bett gingen, wurden am Samstag in der Früh dann leider gleich wieder vom plötzlich auftauchenden Bäckerauto geweckt. Nach kräftiger Stärkung mit einem üppigen Frühstück, teilte sich die Gruppe auf: Die kleineren Kinder nutzten den Vormittag für eine ausgiebige Erkundung des Platzes und seiner Umgebung, die größeren zog es mit den Fahrrädern in den Wald. Wer mutig war, wagte sich mit seinem Mountain-Bike auf kleine Trails und machte Bekanntschaft mit Wurzeln, Buckeln und kleinen Abfahrten. Alle kamen aber unversehrt wieder zurück. Der Samstagnachmittag stand dann ganz im Zeichen des Heiligen Florian. Die Jugendwehren Menningen und Bietzen fuhren unter Blaulicht und Martinshorn auf dem Schweinsplatz vor, was nicht nur die Augen der Kleinen zum Leuchten brachte. Nach der Schauübung „Brennende Schweinsplatzhütte“, bei der alle Anwesenden auch mal mit dem Strahlrohr hantieren durften, lernten die Kinder spielerisch die Ausrüstungsgegenstände der Feuerwehrautos kennen. Die gesamte Aktion war sehr gelungen und wurde im Anschluss mit Kuchen, Limo und Wienerwürstchen gefeiert.

Nachdem die Feuerwehr wieder abgezogen war, gab es ein paar Stunden der Entspannung, bevor gemeinschaftlich ein leckeres Abendessen zubereitet wurde. Zufällig schaute zum Nachtisch auch noch der Eismann vorbei, was den Zuckerspiegel der Kinder wieder etwas in die Höhe trieb. Dies war auch notwendig, da sich zum Abschluss des Tages viele von ihnen im Mondschein zu einer Nachtwanderung über den Wolferskopf aufmachten. Bei zunächst noch guten Sichtverhältnissen, war es spätestens rund um das Fischerberghaus zapfenduster und die Stimmung wurde deutlich ruhiger. Anschließend war dann nach einem langen Tag an der frischen Luft für viele nur noch Schlafen angesagt. Auch viele Große machten nur noch kleine Sprünge und suchten zielstrebig den Weg zu den Luftmatratzen.
Den Abschluss des Camping-Wochenendes bildete eine Kräuterwanderung mit der Kräuterpädagogin Klaudia Landahl am Sonntagmorgen. Sie hatte Mühe, die große Gruppe von Teilnehmern beisammen zu halten, weil jeder hier und dort ein interessantes Pflänzchen entdeckte und viele Fragen zu beantworten waren. Über drei Stunden streifte man durch die Menninger Umgebung und sammelte Wegerich, Brennnessel und Bärenklau. Die Kräuter wurden dann zu einem schmackhaften Mittagessen verarbeitet, das sich die verbliebenen Teilnehmer schmecken ließen. Anschließend wurden die Zelte abgebrochen, das Lager geräumt und pünktlich vor dem Regen am Nachmittag waren alle zu Hause.
Auch im nächsten Jahr soll es wieder ein Familienzelten geben, wenn es nach den Teilnehmern geht. Dann hätten auch diejenigen wieder eine Chance auf ein gemeinschaftliches Erlebnis in unserer schönen Umgebung, die in diesem Jahr nicht dabei sein konnten.
Wir danken allen Unterstützern, die auf diese oder jene Weise zum guten Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben. Dazu zählen insbesondere die Gruppe Menningen aktiv, die Jugendfeuerwehren Menningen und Bietzen, Arno und Sylvia Scholtes, Patrick und Reinhard Kremer, Jürgen Hansen, der Rotary Club Saarlouis-Untere Saar, die Saarland Sporttoto GmbH sowie Frau Maas vom Haus der Familie Merzig. Wer den politischen Kalender kennt, weiß, dass sich für 2019 bestimmt wieder viele Unterstützer finden werden ;-).
--Manuel Lukas--

 

Fotos: Reinhard Kremer (Copyright)

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

15.05.2018

Menningen Aktiv am 15.05.2018
Nachdem seitens der Stadt das fehlende Material (Verbundsteine, Schotter und Split) für den Standplatz für Dixiklos zur Verfügung gestellt hat (hierfür unser herzlicher Dank), konnten die Arbeiten auf dem Freizeitplatz am 15.05. zu Ende gebracht werden.
Nach dem Einbringen und Verdichten des Schotters, sowie Aufbringung Split wurde die Fläche mit den Verbundsteinen gepflastert.

Herzlichen Dank nochmals an alle Helfer.
Es entstand auf dem „Schweinsplatz“ ein sauberer Standplatz für Dixiklos, der bei künftigen Veranstaltungen genutzt werden kann.

Fotos: F-J. Klein (Copyright)

  • Nur noch verdichten und Pflastern!
  • Der fachmännisch erstellte Abstellplat für Dixi-Klos!

02.05.2018

Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Menningen
mit Vorstandsneuwahlen
Am Mittwoch, den 02. Mai 2018 führte der SPD-Ortsverein Menningen seine diesjährige Mitgliederversammlung durch. Auf der Tagesordnung stand unter anderem die Neuwahl des Vorstandes sowie die Ehrung langjähriger Mitglieder.
Als Gäste konnte der Ortsverein die stv. Ministerpräsidentin des Saarlandes u. Ministerin für Wirtschaft, Arbeit, Energie u. Verkehr Anke Rehlinger, sowie den langjährigen Fraktionsvorsitzenden des Kreistages Merzig/Wadern, Alois Engeldinger begrüßen.

Der 1. Vorsitzende Lothar Rauch begrüßte die anwesenden Mitglieder. Er gab bekannt, daß er aus Altersgründen nicht mehr für der Amt des 1. Vorsitzenden zur Verfügung stehen werde. Er gab nochmals einen Überblick über die Aktivitäten der SPD in Menningen während der vergangenen 33 Jahre, in denen er 1. Vorsitzender war. Besonders erwähnte er hierbei die jährliche Hobbyausstellung, die über 24 Jahre immer ein Zuschauermagnet in Menningen war, und die mit dem Namen Rosalie Gruhn immer eng verknüpft sein wird. Er wies auch darauf hin, daß die SPD in Menningen seit nunmehr 40 Jahre ununterbrochen den Ortsvorsteher stellt, was auch ein Beweis für die erfolgreiche Politik in Menningen ist.

Der amtierende Ortsvorsteher, Franz-Josef Klein gab der Versammlung einen kurzen Überblick über die Ortsratsarbeit seit der letzten Mitgliederversammlung. Er verwies hier besonders auf die getätigten Investitionen der vergangen Jahre in das Bürgerhaus wie Einbau der neuen Küche, behindertengerechtem Eingang, Neubau des behindertengerechten WC im Erdgeschoss, neue Eingangstür, neue Tische für den großen Saal. So seien die hier investierten fast 200TSD EUR ein Indiz dafür, daß der Bestand des Bürgerhauses auch mittelfristig gesichert sei. Dies sei besonders für die Menninger Vereine wichtig, da damit auch deren Aktivitäten weiterhin in Menningen möglich sind.

Anke Rehlinger hob in Ihrer Ansprache die Leistung von Lothar Rauch für die SPD in Menningen, aber auch in der Stadt Merzig und auch dem Kreis Merzig hervor. Lothar Rauch sei es zu verdanken, daß der OV Menningen einen der höchsten Organisationsgrade des Saarlandes hat, weswegen viele andere SPD-Ortsvereine oft neidvoll nach Menningen blicken würden. Auch die Menninger Wahlergebnisse sowohl bei Kommunal-, Landtags- als auch Bundestagswahlen seien für die SPD immer eines der besten im Kreis gewesen. Auch daran hätte Lothar Rauch merklichen Anteil gehabt. Sie hob besonders hervor, daß er immer mit großem Herzblut an der SPD hing und die Anliegen der Partei bei ihm immer hohe Priorität hatten. Fr. Rehlinger ging auch auf die Wahlergebnisse der letzten Landtags- u. Bundestagswahl ein, und forderte die SPD-Mitglieder auf, die Ergebnisse, die auf SPD-Initiativen herrühren auch in der Öffentlichkeit herauszustellen und in Diskussionen zu vertreten. Viele Forderungen aus der SPD seinen in die Koalitionsverträgen sowohl in Berlin als auch in Saarbrücken eingeflossen und nun gelte es, dies auch der Öffentlichkeit entsprechend zu präsentieren.

Anke Rehlinger übergab dann dem scheidenden 1. Vorsitzenden als Dank für seine geleistete Arbeit in den letzten 33 Jahre für die Menninger SPD einen Präsentkorb und seiner Frau Ilona, da auch sie für die Tätigkeit von Lothar einige Abstriche machen musste als Dank einen Blumenstrauß.

Anschließend wurden in anwesenden „Jubilare“ des Ortsvereines geehrt. Dies waren Norbert Mollemeyer für 40 Jahre Mitgliedschaft, sowie Dieter Becker aus Merzig u. Margret Tornikidis für 20 Jahre und Jennifer Dissel-Schönwetter und Günter Cavelius für 10-jährige Mitgliedsschaft in der SPD.

Unter der Versammlungsleitung von Alois Engeldinger wurde dann Andreas Schneiderlöchner zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt.

Der weitere Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:
Stv Vorsitzende: Rosi Gruhn u. David Wusterhaus
Kassierer: Jennifer Dissel-Schönwetter
Schriftführer: Franz-Josef Klein
Organisationsleiter: Klaus-Peter Streit

Beisitzer: Margret Tornikidis, Alice Erbel, Christian Ackermann u. Günter Cavelius
AsF-Vertreter: Ilona Rauch
JUSO-Vertreter: Pascal Müller
Seniorenbeauftragter: Lothar Rauch
AFA-Beauftragter: Klaus-Peter Streit

Anschließend erfolgte noch die Wahl der Delegierten zum Landesparteitag, Kreisparteitag und Stadtverbandskonferenz.

Mit einem gemütlichen Beisammensein mit warmen Rippchen, Sauerkraut und Püree klang die Veranstaltung dann gemütlich aus.

  • Lothar Rauch bei der Gratulation an Norbert Mollemeyer für 40 Jahr Mitgliedschaft in der SPD
  • Der neue Geschäftsführende VorstandAuf dem Bild auch Anke Rehlinger und Lothar Rauch.

05.05.2018

Einsatz Menningen Aktiv
am 05.05.2018
​Vergangenen Samstag trafen sich die Mitglieder von Menningen Aktiv auf dem Freizeitplatz auf Gruden.
Man hatte sich vorgenommen, einen Standplatz für Dixiklos zu errichten, um es bei künftigen Veranstaltungen zu ermöglichen, ein Dixiklo aufzustellen.
Fachmännisch ging man ans Werk und gegen 12.30 Uhr war die Einfassung für diesen Platz hergerichtet. Nun muß die Stelle noch mit Schotter aufgefüllt werden und wenn möglich (wenn entspr. Material von der Stadt zur Verfügung gestellt wird) mit Pflastersteinen gepflastert werden.
Diese Arbeiten sollen in den nächsten Tagen durchgeführt werden, damit zum Jugendzeltlager zum Pfingstwochenende dieser Stellplatz zur Verfügung steht.
Ausserdem wurde die Hütte gereinigt und Gestrüpp beseitigt.
Nochmals recht herzlichen Dank an alle Helfer.

Franz- Josef Klein (OV)

 

Fotos: Franz-Josef Klein (Copyright)

  • Ist alles im Lot?Klaus-Peter, Christian, Manuel
  • Genaus so wollten wir das habenv.l. Manuel,Klaus-Peter, Christian
  • ja, hoffentlich gibt die Stadt das restliche Materialvl. Klaus-Peter Streit, Manuel Luckas, Franz-Josef Klein.

30.04.2018

Maibaum setzen in Menningen
Am Nachmittag des 30 April trafen sich die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Menningen im Wald von Axel Bare um einen von der Familie Bare gestifteten Baum zu schlagen.
Nach der Ankunft im Dorf wurde die Krone des Baumes von der Jugendwehr mit Bändern geschmückt und der Kranz befestigt.
Um 19.00 Uhr setzten dann die Feuerwehrleute den Maibaum unter dem Applaus der Besucher.
Das Kirmes-Team war mit Getränken und Speisenangeboten mit dabei!

Nach dem setzen des Maibaums überreichte Saskia Kremer-Kastlan mit Söhnchen Maurice der Jugendwehr ein Sparschwein mit 100.00 € als Zuschuss zu ihren neuen Jacken die sie sich anschaffen wollen.
Frau Kremer - Kastlan hatte das Sparschwein in ihrem Kosmetikstudio aufgestellt, wo ihre Kunden gerne spendeten.

Textbeitrag: Reinhard Kremer
Fotos: Reinhard Kremer (Copyright)

 

29.04.2018

111 Jahre Kult(tour) - Vom Bietzerberg kommt die Musik! Jahreskonzert des Musikvereins
Nicht nur aus Böhmen, sondern auch vom Bietzerberg kommt die Musik!
Das bekräftigte Christian Schöneberger in seiner Moderation des Jahreskonzertes des Musikvereins Cäcilia 1907 Bietzen e.V.
In der ansprechend dekorierten und voll besetzten Turnhalle Bietzen erklangen moderne und traditionelle Melodien der Blasmusik.
Von einem Medley von “Coldplay“ -Titeln, Impressionen aus Chicago und Pasadena, über die 80er Kult(Tour), dem “Tanz der Vampire“, die Polka “Böhmischer Traum“ bis zum “Bietzerberger Marsch“ spannte sich der musikalische Bogen.
Eine sehr gelungene Premiere der neuen Dirigentin Jaqueline Felten.
Auch das Jugendorchester unter der Leitung von Bernd Mollemeyer trug seine Melodien mit viel Schwung und Können vor.
Der Vorsitzende des Musikvereins Andreas Schmitt bedankte sich bei allen Mitwirkenden, Helfern und Besuchern.
Es war wie immer ein "Hochgenuss für Musikfreunde"

 

2 x großklicken!

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

22.04.2018

Jugendfeuerwehr beschenkt Kommunionkinder
Wie schon seit acht Jahren hat die Jugendwehr des Löschbezirk Menningen die Kommunionkinder von Menningen mit einem Geschenk überrascht.
Foto: Jugendwehr mit 3 Kommunionkinder

21.04.2018

CDU Menningen wählte neuen Vorstand
Am 16. April 2018 fand die Jahreshauptversammlung des CDU Ortverbandes Menningen statt. Die Vorsitzende Therese Schmitt freute sich sehr neben den Mitgliedern des Ortsverbandes auch die Landtagsabgeordneten aus unserem Landkreis Stefan Thielen und Frank Wagner sowie den Vorsitzende des CDU Stadtverbandes Merzig Jürgen Auweiler begrüßen zu dürfen. In ihren Grußworten berichteten die Gäste aus ihrer Tätigkeit auf Landesebene und aus dem Stadtverband. Sie bedankten sich für das engagierte ehrenamtliche Engagement in der Kommunalpolitik und für das Dorf. Jürgen Auweiler hob hervor, dass der CDU Stadtverband Merzig sich für alle Stadtteile einsetzt und den Erhalt und die Stärkung der Infrastruktur in den Dörfern unterstützt. Er dankte Therese Schmitt für ihre engagierte Mitarbeit in diesem Sinne im Stadtrat. In ihrem Rechenschaftsbericht zog Therese Schmitt eine Bilanz der letzten Jahre. Die Aktivitäten waren vielfältig. Die Mitglieder der CDU haben in Abstimmung mit dem Ortsrat und der Stadt an der Bahnunterführung von der L174 nach Mennigen eine Informationstafel aufgestellt, an der Vereine ihre Veranstaltungen bekannt geben können. Auf großes Interesse stießen die Fotoausstellungen und Vorträge im Bürgerhaus. Im Rahmen der Fotoausstellung „Menningen damals - Menningen heute“ wurde auch ein Bildband zum gleichen Thema vorgestellt. Die zweite Ausstellung war der Natur gewidmet. Hier zeigten Udo Riplinger und Reinhard Kremer beeindruckende Pflanzen-und Tierfotografien. Der bekannte Naturfotograf Bernd Konrad stellte in einem Power Point - Vortrag den Nationalpark Hunsrück-Hochwald vor. Eine weitere Veranstaltung war ein Vortragsabend zu dem Thema "Depression" mit Peter Brill, der die von ihm ins Leben gerufende Selbsthilfegruppe und sein Konzept zur Hilfe bei Depressionen "Kompass" vorstellte. Zur Förderung der Gemeinschaft wurde jedes Jahr eine Familienwanderung durchgeführt, an der auch Nichtmitglieder teilnehmen konnten. Am 3. Oktober 2017 feierten die CDU Menningen und Bietzen-Harlingen ihr 60-jähriges Bestehen. Als Gastrednerin konnten wir Frau Ministerin Monika Bachmann begrüßen. Sie ehrte langjährige Mitglieder, besonders hervorzuheben ist die Ehrung von Alois Braun aus dem Ortsverband Menningen für 60jährige Mitgliedschaft und die Ehrung von Karl- Heinz Eil für 40 jährige Mitgliedschaft. Für 2018 beteiligte sich die CDU Menningen an der Erstellung eines Veranstaltungskalenders für den gesamten Bietzerberg.

Bei der anschließenden Neuwahl des Vorstandes wurde Therese Schmitt einstimmig im Amt bestätigt. Als Stellvertreter wurde Christian Braun wieder gewählt. Der alte und neue Schatzmeister ist Karl Heinz Eil. Für die Öffentlichkeitsarbeit ist Reinhard Kremer verantwortlich. Die Kassenprüfer sind Roland Reinert und Adrian Blaß. Jennifer Reinert ist die neue Mitgliedsbeauftragte. Beisitzer sind Roland Schiltz und Saskia Kremer-Kastlan.
Als Delegierten wurden Therese Schmitt, Christian Braun, Saskia Kremer-Kastlan und Reinhard Kremer gewählt.
Im Anschluss wurde Christian Braun als langjähriges Mitglied geehrt.

 

Personen im Bild:

von links: Frank Wagner MdL, Roland Reinert, Jürgen Auweiler, Stadtverbandsvorsitzender, Jennifer Reinert, Saskia Kremer-Kastlan, Karl-Heinz Eil, Christian Braun, Reinhard Kremer, Therese Schmitt, Stefan Thielen MdL

05.04.2018

Wolfgang Schmitt
Botschafter für Merzig
Im Rahme der Aktion Botschafter-Kampagne" stellt die Stadt Merzig im vierwöchentlichen Rhytmus bekannte und weniger bekannte Bürgerinnen und Bürger der Kreisstadt vor.
Hier wird erzählt von ihrem Engagement in den unterschiedlichsten Bereichen, vom sportlichen über den touristischen, kulturellen und dienstleistenen Sektor bis hin zum Gemeinwohl.
Wolfgang Schmidt ist neben seinem Beruf ein leidenschaftlicher Obstkelter in Menningen.
Er gilt als Feinschmecker und Tüftler bei der Creation von Getränken aus Obst.

 

Suchen nach